Rezept Dinkelsalzstangerl

Auf mehrfachen Wunsch das Rezept weiter zu geben, findet ihr es nun hier im Anschluß. Es kommen so oft Kunden mit einer Weizenallergie oder Unverträglichkeit in meine Bioresonanzpraxis Mödling , hier das optimale Rezept für diese Personengruppe:

  • ZUTATEN:
  • 250 g Milch
  • 20 g frische Germ
  • 1 Prise Zucker
  • 500 g Dinkelmehl
  • 60 g Butter, weich, in Stücken (ich habe da zum Beispiel 10 g davon durch Walnussöl ersetzt)
  • 2 EL Maiskeimöl (oder Sonnenblumenöl)
  • 1 Ei, versprudelt
  • 1 – 1 ½ TL Salz, nach Geschmack
  • 1 TL Wasser
  • 1 TL Salz, grob, zum Bestreuen
  • 1 TL Kümmel, ganz, zum Bestreuen
  • Milch, Germ und Zucker mit Wasser ca. 37°C vermischen
  • Mehl, Butter, Maiskeimöl, ½ Ei und Salz zugeben und 2 Min. kneten. Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit der Hand kurz durchkneten. Eine Kugel formen und in eine Schüssel geben. Mit einem Geschirrtuch zugedeckt ca. 40 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.
  • Aus dem Teig zwei gleich große Kugeln formen, diese auf der Arbeitsfläche glatt kneten und den Teig zugedeckt 10 Minuten rasten lassen.
  • Backofen auf 230°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. 2 Backbleche mit Backpapier belegen.
  • Jede Teigkugel kreisförmig dünn ausrollen und in 8 Tortenstücke schneiden. Teig am breiten Ende beginnend aufrollen und das Ende festdrücken. Stangerl noch etwas rollen, damit sie länglicher werden. ½ Ei mit 1 TL Wasser versprudeln, die Stangerl damit bestreichen und mit grobem Salz und Kümmel bestreuen.
  • Stangerl auf die vorbereiteten Backbleche legen und nacheinander ca. 12-15 Minuten (230°C) goldbraun backen. Salzstangerl auf einem Kuchengitter abkühlen lassen und lauwarm servieren.